Strategische Grundsatzfrage im Nachfolgeprozess

Insbesondere zu Beginn des Nachfolgeplanungsprozesses ist das Verhältnis
 der drei Sphären “Führung”, “Eigentum” und “Familie” auszuleuchten. Dabei nur das Beste aus den beiden unterschiedlichen Welten “Familie” und “Unternehmen” bekommen zu können, ist nicht realistisch. Jeder Unternehmer muss sich klar für eines von drei Zielen entscheiden:

  • die Erhaltung seines Unternehmens,
  • die Optimierung seines persönlichen Vermögens oder
  • die Gleichbehandlung seiner Kinder

Grafik Grundsatzfragen

Es gibt mehr Möglichkeiten, als man denkt

Gerade diesen strategischen Grundsatzfragen wird in der Praxis zu wenig Beachtung geschenkt. (siehe Abbildung) 
In der Praxis kommen neben der familieninternen Lösung dem Verkauf an Dritte (ca. 46 % der Fälle) und dem Management-Buy-Out (ca. 14 % der Fälle) die grösste Bedeutung zu.

Unser Angebot: Die familienexterne Nachfolge – Verkauf an Dritte.

Unser Angebot richtet sich an Zahnärzte, die eine familienexterne Nachfolgelösung suchen. Die Lösung bietet Ihnen viele Vorteile: Sie können Ihren Nachfolgeprozess sauber planen und müssen sich selbst nicht um die Suche nach einem Nachfolger bemühen. Der Zeitaufwand der persönlichen Schulung entfällt. Weiters knüpfen Sie das Gelingen oder Misslingen nicht an eine einzelne Person, sondern planen Ihre Betriebsnachfolge mit einer grösseren Unternehmensgruppe, was Ihnen eine höhere Planungssicherheit garantiert.

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen die Nachfolge so auf den Weg bringen, dass eine optimale Weiterbetreuung Ihrer Patienten gewährleistet ist. Dies setzt unserer Ansicht nach voraus, dass Sie auch nach dem Verkauf noch mindestens ein Jahr für Ihre Patienten als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und den Übergang an Ihren Nachfolger begleiten.

Aus diesem Grund ersuchen wir Sie, uns möglichst frühzeitig für ein Gespräch zu kontaktieren. Je früher Sie uns beiziehen, um so grösser sind die Gestaltungsmöglichkeiten im Nachfolgeprozess.